Blaskapelle Harpstedter Prager

1949Die Geschichte der „Harpstedter Prager“ beginnt bereits im Jahre 1949. Anlässlich einer Kulturwoche taten sich neun Musiker aus der Harpstedter Landjugend zusammen. Die Gruppe brauchte noch einen Namen und nannte sich fortan „Harpstedter Prager“ nach den fahrenden Musikern, die früher durch die Lande zogen. Ihr „Markenzeichen“ waren Gehrock und Melone.

Aus den Landjugend-Musikern entwickelte sich dan eine Blaskapelle, die bis zum Ende der 50iger Jahre existierte. Ungefähr 50 Jahre später entstand dann die Idee, ein neues Orchester zu gründen. Zum Adventskonzert 1976 trafen sich Bläser des Posaunenchores und einige andere Musiker mit Ihren Instrumenten auf dem Marktplatz. Am 17. September 1977 fand ein Samtgemeinde Volksfest mit allen Vereinen statt, und es gab – nach einigen vorausgegangenen Übungsabenden – wieder die „Harpstedter Prager“, mit 19 Musikern. Dann folgten verschiedene Auftritte. Bald wurde überlegt, ob man nicht einen Verein gründen sollte.

Auf der Gründungsversammlung am 7. September 1978 wurden die „Harpstedter Prager“ ein Verein. Ziel dieses Vereins ist es, die Blasmusik zu pflegen und sich mit Musizieren in den Dienst der Öffentlichkeit zu stellen. Heute absolvieren die „Prager“ im Durchschnitt 30 Auftritte im Jahr (Hauptsaison Mai/Juni). Auch die Mitgliederzahl wuchs an. Wir sind jetzt ca. 50 aktive Mitglieder, wie man immer beim Neujahrskonzert und beim Harpstedter „Schiebenscheeten“ feststellen kann. Geprobt wird jeden Dienstagabend.

Repertoire:

  • Märsche
  • Schlager
  • Volkstümliche Musik
  • Arrangements klassischer Musik

Regelmäßige Auftritte:1978

  • Neujahrskonzert, Koemssaal, Harpstedt (letzter Sonntag im Januar)
  • Himmelfahrtskonzert, Koemsgelände, Harpstedt
  • Kinderschützenfest Harpstedt (Pfingstmontag)
  • Schützenfest Harpstedt (Pfingstdienstag)
  • Weihnachtsmarkt Harpstedt

Proben

  • Jeden Dienstag, 20:00 Uhr – 22:00 Uhr
Harpstedter Prager 1977

Harpstedter Prager 1977