Jahreshauptversammlung

Nachdenken über ein dauerhaft erfolgreiches „Rezept“

Harpstedter „Prager“ wollen mehr junge Mitglieder gewinnen / Fünf Neuaufnahmen im Jahr 2015 / Führungsriege bleibt unverändert

HARPSTEDT „Mit Freuden sehe ich junge Harpstedter ‚Prager‘ in unseren Reihen“, stellte Dirigent Steffen Akkermann am Dienstagabend während der Jahreshauptversammlung des Blasorchesters im „Charisma“ fest. „Aber zur nachhaltigen Zukunftssicherung fehlt uns noch ein dauerhaft erfolgreiches Rezept“, betonte er. Junge neue Mitglieder müssten eben meist noch ausgebildet werden. „Auf diesem Gebiet müssen wir uns einiges einfallen lassen“, sagte Akkermann. Bisher seien es teilweise Einzelleistungen von „Pragern“ gewesen, die Nachwuchs ausgebildet haben. „Und noch ausbilden“, so der Dirigent mit Blick auf seine Stellvertreterin Angela Würdemann. „Dafür bin ich sehr dankbar und wünsche dieser Arbeit weiterhin viel Erfolg.“

Quelle: Kreiszeitung